Elternstimmen

Frau W. über den Kanada-Aufenthalt ihrer Tochter (2017/18)

Ich möchte mich schon einmal sehr herzlich für die liebevolle Betreuung und Ihr stets offenes Ohr für alle Fragen bedanken. Da ich bisher noch nicht mit Visumsangelegenheiten vertraut bin, sind mir Ihre Informationen sehr hilfreich und geleiten mich hoffentlich erfolgreich durch den Formalitäten-Dschungel!
Meine Tochter befindet sich momentan in einem Auf und Ab von Vorfreude und Lampenfieber, aber ich bin sicher, dass sie eine tolle Zeit an ihrer Schule haben wird.

Frau S. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2014/15)

Seit Anfang Juli 2017 hat unsere Tochter nun ihr Europäisches Abitur mit wirklich guten Noten bestanden. Bisher hat sie sich an mehreren Universtäten beworben und von überall Zusagen bekommen. Da fällt die Wahl schwer.
 
Solche Meilensteine im Leben geben immer Anlass zu einem Rückblick:

Vor 3 Jahren war unsere Tochter an einem Tiefpunkt ihrer Schullaufbahn, so dass ich eine Auszeit vorgeschlagen habe. Sie waren unsere letzte Rettung, verbunden mit der Hoffnung, dass ein Jahr Amerika ein Neustart sein könnte.

Allerdings hatten wir mit einem so durchschlagenden Erfolg nicht gerechnet. Wir haben unsere Tochter nicht nur selbstbewusster und selbständiger zurückbekommen – natürlich auch ein bisschen frecher! -, sondern vor allem motiviert, zielstrebig und fleißig.

Der Schulwechsel zur Europäischen Schule hat sicher mit zum Erfolg beigetragen. Es gab auch dort ein paar Schwierigkeiten, aber der Umgang damit war ein anderer.
 
Der einjährige Aufenthalt auf der US-amerikanischen Schule hat das Leben für unsere ganze Familie verändert. Unsere Tochter steht nach wie vor in regelmäßigem Kontakt mit ihren amerikanischen Mitschülerinnen, insbesondere mit ihrer „roommate“. Wir haben seitdem sehr viel Besuch, natürlich auch interessante Kontakte zu den Eltern.
 
Ihre Frühjahrsferien hat Caroline dieses Jahr genutzt, um noch einmal nach Rome, Georgia zu fliegen und ihre Mitschülerinnen vor deren „graduation“ zu besuchen, und natürlich den Campus. Untergekommen ist sie dort bei der Familie einer Mitschülerin, die in Rome wohnt. Im Gegenzug war diese Familie dann diesen Sommer in Europa, mit Zwischenstopp in Frankfurt. Wir konnten uns dann revanchieren und die Familie einige Tage durch Frankfurt führen.

Nun sind wir alle neugierig, was die Zukunft bringen wird.

Frau V. über den Kanada-Aufenthalt ihres Sohnes (2016/17)

Nun ist unser Sohn aus Kanada zurückgekommen. Er war sehr traurig, seine Freunde und die Schule zurücklassen zu müssen. Wir waren natürlich froh, dass er wieder da war und sehr beeindruckt, wie gut er alles gemeistert hat und wie gut er sich in diesem Jahr entwickelt hat. Die Schule war mit Sicherheit eine hervorragende Wahl.

Ebenfalls sind Sie und Ihr Team für mich eine 100% Empfehlung. Ich kann allen Eltern nur raten, sich an Sie zu wenden, ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine bessere Adresse gibt.

Ihr Engagement, Wissen, Freundlichkeit – aber auch Ihre Vernetzung vor Ort – waren uns wirklich viel wert, haben Sicherheit gegeben und wir haben uns nie mit irgendeiner Frage alleine gefühlt. Das haben wir schon recht anders erlebt und können Ihre Leistung und Kompetenz daher umso mehr schätzen.

Danke vielmals für alles und ich wünsche Ihnen weiterhin Freude bei der Arbeit und viele Familien mit reiselustigen Kindern.

Familie S. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2016/17)

Insgesamt hat unsere Tochter im Moment an ihrem Internat in den USA die beste Zeit ihres Lebens, sie sprüht vor Freude und Motivation. Wieder einmal haben Sie ein gutes Gespür bewiesen für die richtige Schule – unsere Tochter passt perfekt an die Schule. Vielen Dank Ihnen und Ihrem gesamten Team hierfür.

Weitere Rückmeldung der Familie nach Ende des Schuljahres:

Unsere Tochter hatte ein wirklich fantastisches Jahr, das nicht schöner hätte sein können und ist voller bleibender Eindrücke zurückgekehrt.

Ihr akademisches Engagement wurde mit dem „Excellence in Science“-Award belohnt, der von den Lehrern an den/die beste Schüler/in der Naturwissenschaften ihres Jahrgangs vergeben wurde. Im „Mountain Classroom“ hatte sie die Gelegenheit, die USA hautnah kennenzulernen, durch viele Begegnungen auf ihrer Fahrt durch den Kontinent und außergewöhnliche Naturerlebnisse (Übernachtung im Iglu und Lawinentraining in den Rocky Mountains, „Hunter and Gatherer“-Tour mit einer Simulation des Lebens der Steinzeitmenschen, Kanufahrt auf dem Colorado-River, Teilnahme an einer Inipi-Zeremonie der Lakota-Sioux mit Rauchen der Friedenspfeife in South Dakota, dem Besuch von vielen großen und kleinen landwirtschaftlichen Farmen und Rinderfarmen in Kalifornien, dem Mittleren Westen und den Neuengland-Staaten, ihrem „Solo“, d.h. dreitägigem Campen völlig auf sich allein gestellt, in West Virginia und vielem mehr).

Unser Dank gilt wieder einmal Ihnen, die Sie uns eine große Hilfe waren, dieses Jahr in den USA so wundervoll zu gestalten!

Familie W. über den Kanada-Aufenthalt ihres Sohnes (2015-17) und ihrer Tochter (2009-11)

Wir haben nun unseren Sohn glücklich und zufrieden wieder zu Hause. Die Feierlichkeiten zur Zeugnisübergabe waren sehr beeindruckend und wir haben die Tage in Kanada sehr genossen.

Im Nachhinein betrachtet, waren beide Schulen genau richtig für ihn und unsere Tochter, die guten Leistungen und die Erfahrungen, die beide gemacht haben, sind für ihr Leben maßgeblich und wir sind sehr stolz und zuversichtlich was ihre Zukunft angeht.

[Ergänzung durch den Sohn selbst:]

Ich will mich echt ganz herzlich bei Ihnen und dem ganzen ssb Team für diese zwei gelungenen Jahre bedanken! Ich kann gar nicht glauben, dass es jetzt schon vorbei ist und ich nicht im September nochmal hin darf. :) Ich kann mit voller Überzeugung sagen, dass die Schule die beste Entscheidung meines Lebens war. Ich habe so viele tolle Erinnerungen und neue Erfahrungen durch meine Zeit dort bekommen, die ich anders nie bekommen hätte.

Vielen Dank, dass ihr so viel dazu beigetragen habt! Ohne euch hätte ich aber auch nicht einen Abschluss geschafft so wie ich ihn jetzt habe. Ich und meine Eltern sind sehr stolz. :)

Familie B. über den Kanada-Aufenthalt ihres Sohnes (2016/17)

Wir waren in den Herbstferien bei unserem Sohn zu Besuch in Kanada. Wir hatten Lehrergespräche und haben ihn für 4 Tage mit nach Ottawa und Montreal genommen. Auf der Rückfahrt von Montreal haben wir die Eltern von seinem roommate besucht. Es besteht eine enge Freundschaft zwischen unserem Sohn und seinem Roommate und unser Sohn hat dort auch Thanksgiving verbracht.

Unser Sohn ist total zufrieden in seiner Schule. Er hat viele Freunde, genießt den Sport und hat uns im heutigen sonntägigen Face-Time-Telefonat erstmals erklärt, dass nun seine normale „study time“ für ihn nicht mehr ausreichend wäre, er müsse mehr arbeiten, denn er wolle bessere Noten.

Auf Nachfrage, wieso das so sei (wir waren bisher mit seinen Noten zufrieden und die Lehrer wohl auch), hat er erklärt, dass es cool sei, gute Note zu bekommen und dass wir das nicht verstehen könnten, denn das sei eben ganz anders als zu Hause…. Wir waren natürlich total platt (und hocherfreut :))!!!

In den Gesprächen mit ihm in Kanada haben wir auch herausgehört, dass es wohl wahrscheinlich ist, dass er an der Schule bleiben möchte. Wir möchten uns auf diesem Wege abermals ganz herzlich bei Ihnen bedanken, wir sind so froh, dass unser Sohn an der kanadischen Schule ist.

[Anmerkung von ssb Nottebohm: Mittlerweile hat sich der Schüler in Absprache mit seinen Eltern und ssb dazu entschlossen, weitere zwei Jahre an der kanadischen Schule zu bleiben und dort seinen Abschluss zu machen.]

Familie S. über den Kanada-Aufenthalt ihrer Tochter (2016/17)

Unsere Tochter war richtig begeistert vom Vorbereitungsseminar von ssb! Es hat den Kindern mit Sicherheit ein großes Stück Ungewissheit von den Schultern genommen.

Unsere Tochter fand es auf jeden Fall unheimlich wichtig und eine sehr wertvolle Erfahrung im Vorbereitungsprozess. Für uns Eltern war es sehr informativ, wunderbar sich mit anderen “Leidensgenossen” auszutauschen und vor allem den Rückhalt Ihres Teams zu spüren.

Ein sehr bestärkendes Gefühl das Richtige zu tun hat schon allein das Beobachten der Kinder bewirkt - wie selbstbewusst und erwachsen sie sich präsentierten, fabelhaft!

Familie B. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2015/16)

Der Aufenthalt unserer Tochter in den USA ist (leider) zu Ende. Unglaublich wie die Zeit schnell vergangen ist. Wir möchten uns ganz, ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken. Ich habe mich sehr wohl bei der Zusammenarbeit mit ssb gefühlt. Herzlichen Dank für alles!

Unsere Tochter ist traurig, dass sie das Internat verlassen musste, sie hat sich da sehr gut eingelebt und fand das Leben mit ihren Freunden sehr schön. Sie ist dabei, sich hier in Deutschland wieder zurecht zu finden, nicht ganz einfach. Nach der tollen Erfahrung in den USA ist es schwierig, wieder weiter zu machen, da man sehr oft das Internat mit der deutschen Schule hier vergleicht.

Es war eine sehr schöne und wertvolle Erfahrung. Die wird ihr bestimmt in ihrem weiteren Leben viel helfen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem ganzen Team alles Gute!

Familie G./M. über den USA-Aufenthalt ihrer Zwillingstöchter (2015/16)

Unsere Mädchen kommen am Sonntag nach Hause nach einer wunderschönen und aufregenden Zeit an ihren jeweiligen Internaten in den USA.

Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bedanken für den tollen Service und Ihren Einsatz, der diesen Aufenthalt ermöglicht hat.

Unsere Töchter reisen mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück nach Deutschland.

Sie haben sich in persönlicher, akademischer und emotionaler Hinsicht sehr weiterentwickelt und sind unendlich dankbar für diese wertvollen Erfahrungen. Beide waren/sind sehr glücklich mit ihrer persönlichen Schulwahl.

Familie D. über den USA-Aufenthalt ihres Sohnes (2015/16)

Die „Thanksgiving holidays“ verbrachte unser Sohn in San Francisco bei einem Klassenfreund und ich muss sagen, er hat es gut getroffen: eigenes Gästezimmer mit Bad und ein Boot hat die Familie auch ... er fühlte sich sehr wohl.

Dieser Tage skypten wir zusammen und er sagte zum ersten Mal "Mama ich bin froh, dass ich ein ganzes Jahr in USA bin", eigentlich war ja sein ursprünglicher Plan, nach 4 Monaten zurück nach Hause zu kommen. Also liebes ssb-Team: Alles richtig gemacht!

Familie D. über den Kanada-Aufenthalt ihrer drei Söhne (2012-14 und 2014-16)

Ihnen und Ihrem Team danken wir sehr für Ihre erfahrene Beratung bei der Auswahl der Boarding Schools für unsere drei Söhne und die Begleitung durchweg. Es war ein Zufall, dass unser ältester Sohn unbedingt seine Auslandszeit in den USA und nicht in England verbringen wollte. So sind wir durch Frau Glasmacher, die nur Englandvermittlungen tätigt, an Ihre Agentur verwiesen worden.

Aus USA wurde dank Ihrer Beratung und der Präsentation der ausländischen Schulen schließlich Ontario in Kanada. Unser Sohn hat eine tolle Zeit in Kanada gehabt. Seinen sehr guten Abschluss haben wir mithilfe von ssb in ein deutsches Abitur umschreiben lassen.*

Damit hat er sich an der IE University in Madrid/Segovia beworben und ist nach bestandenem Aufnahmetest sofort angenommen worden. Seine Studienortwahl ist auf Spanien gefallen, da er die Internationalität, die er in Kanada kennengelernt hatte, nicht wieder aufgeben wollte. Jetzt ist er im dritten Semester für „Business Administration“ und kommt wunderbar zurecht.  

Der große Bruder war Vorbild für seine beiden jüngeren Brüder, die zurzeit noch die 12. Klasse in Ontario besuchen,  sich rundum wohl fühlen und, so wie es aussieht, auch einen wunderbaren Schulabschluss im Jahr 2016 schaffen. Sie bewerben sich jetzt gerade schon mit der Unterstützung der Boarding School an englischen Universitäten, denn anders als ihr älterer Bruder, wollen sie zum Zeitpunkt ihrer Graduation schon einen festen Studienplatz in den Händen halten. Sie wollen die Sommerpause vor Beginn des Studiums eher zum Jobben oder Reisen nutzen und nicht wie ihr älterer Bruder zum Bewerben an Unis und Führerschein machen. Den Führerschein haben sie neben zwei Online- 4U-Kursen in den Sommerferien zwischen der 11. und 12. Klasse absolviert und bestanden.

Die Initialzündung war die Empfehlung Ihrer Agentur für den Ontario-Abschluss an einer Boarding School in Kanada. Nachdem wir die Entscheidung gefällt hatten, haben wir viele Familien kennengelernt, die mit ihren Kindern diesen Weg gegangen sind und ebenso positiv berichten.

Vorher waren wir jedoch sehr unwissend, was sicherlich daran liegt, dass man sich immer erst etwas intensiver mit den Dingen befasst, wenn sie reif sind. Also nochmals einen großen Dank an Sie und Ihr Team.

[*Anmerkung von ssb Nottebohm zu Abschlüssen in USA/Kanada: Die Umschreibung von kanadischen und US-amerikanischen Schulabschlüssen in ein deutsches Abitur unterliegt einigen Voraussetzungen und Regelungen. Wir beraten Sie gerne, damit auch der Abschluss Ihres Kindes bei deutschen/internationalen Universitäten anerkannt wird.]

Familie E. über den Kanada-Aufenthalt ihrer Tochter (2015/16)

Im Zuge unserer Gespräche mit den für unsere Tochter zuständigen Schul-Mitarbeitern wurde erwähnt, wie gut und schnell unsere Tochter sich einlebt und sehr offen auf alle zugeht, wenn sie Fragen oder Probleme hat. Das liegt bestimmt an ihrem Naturell, aber auch – und zu einem nicht unerheblichen Anteil – an der guten und wertvollen Vorbereitung, die sie durch ssb beim Vorbereitungsseminar in Heidelberg erfahren hat.

Wir erzählen allen von dem tollen Vorbereitungsseminar und wie sehr unsere Tochter all die Informationen wertgeschätzt und aufgenommen hat. Die Schule in Kanada ist von diesem Seminar ganz begeistert und erzählte, wie gering die Betreuung anderer Agenturen zum Teil ist, sobald die Schulwahl getroffen ist.

Bei ssb werden die Schüler (und Eltern) bereits im Vorfeld des Aufenthalts geschult und vorbereitet. Das ist ganz toll und ein wirklich wertvolles Alleinstellungsmerkmal! Einen großen Dank für all die tolle Arbeit und Betreuung von ssb Nottebohm!

[Weitere Rückmeldung, erhalten von der Familie in der Mitte des Schuljahres:]

Unsere Tochter ist nach wie vor begeistert, glücklich und hochmotiviert in Kanada. Sie ist total begeistert von ihrer „Guidance Counsellor“ und fühlt sich von allen Lehrern und Betreuern herzlich gemocht und unterstützt. Sie ist glücklich mit ihrer Roommate und wir freuen uns besonders, dass sie das große Glück hat, eine „native speaker“ als „roommate“ zu haben.

Unsere Tochter meldet sich - vorsichtig ausgedrückt - wenig. Es sei denn, sie braucht irgendetwas. Dann bekommen wir kurze WhatsApps mit knappen Anweisungen und vielen Emojis. Kann es ein besseres Zeichen dafür geben, dass sie glücklich und im Flow ist? ;-))

Ich möchte hiermit noch einmal herzlich betonen, wie zufrieden und glücklich wir alle mit Ihnen als Organisation und mit der Wahl sind.

Ihre Arbeit ist nachhaltig und geht weit über das Vermitteln von Schülern und Schulen hinaus. Sie etablieren langfristige Verbindungen, schaffen tolle Möglichkeiten und erweitern Horizonte. Und das ganz vorbildlich.

Familie S. über den USA-Aufenthalt ihres Sohnes (2015/16)

Nach fast einem Jahr Vorbereitung war der Tag des Abschieds schnell gekommen. Der Welcome Day an der Boarding School war perfekt durchdacht und man gab mir das Gefühl, dass unser Sohn herzlich aufgenommen wird und er dort sehr gut aufgehoben ist. Einen großen Dank möchte ich dem SSB Team aussprechen!

Der Schlüssel des Erfolges für ein gelungenes Auslandsschuljahr liegt in der Auswahl der Schule. Sprich, für den Schüler DIE EINE SCHULE zu finden, die am besten zu ihm passt. Hier bewies Frau Nottebohm ein außerordentliches Gespür.

Als ich mich von meinem Sohn verabschiedete, war er zufrieden, selbstbewusst und positiv motiviert, sein neues Umfeld zu erkunden. Von Abschiedsschmerz war nicht viel zu spüren. Das ließ uns Eltern beruhigt zurück nach Hause fliegen. Die kleinen Schwierigkeiten im Alltag werden von alleine kommen. Die Grundlage stimmt und passt zu 100% zu unserem Sohn. Vielen Dank dafür!

Familie S. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2014/15)

Die gemeinsame Auswahl der Schule war perfekt, die Vorstellungen und Hoffnungen unserer Tochter wurden sogar eher noch übertroffen.

Im Winter konnte tatsächlich auf dem schuleigenen Hügel täglich Ski- und Snowboard gefahren werden, die Möglichkeiten zum Hockey- und Tennisspielen waren großartig. Das Ausflugsprogramm an den Wochenenden, unter anderem auch oft Ausflüge in die nahen Skigebiete oder die Küstenstädte, war gut organisiert. Die Lehrer in den einzelnen Kursen haben die Schüler motiviert, unsere Tochter war dadurch auch dem Matheteam der Schule beigetreten und hatte die Schule auf Mathewettbewerben vertreten. Insgesamt ist die Atmosphäre an der Schule und der Umgang der Schüler und Lehrer untereinander ein sehr angenehmer, so dass unsere Tochter sich sehr wohl gefühlt hat und es ihr schwer fiel, die Schule wieder zu verlassen.

Das ssb-Vorbereitungsseminar hatte unsere Tochter gut auf den schulischen Alltag in den USA vorbereitet, es verlief alles reibungslos und, wie von Ihnen angekündigt, waren die Herausforderungen durch die englische Sprache am Ende überwunden, so dass ihr die Kurse im letzten Trimester sehr leicht fielen.

Vor allem hat unsere Tochter viele neue internationale Freundinnen gefunden und ist sehr weltoffen geworden. Nun hoffen wir, dass sie sich wieder in unsere „deutsche Welt“ einfügen wird, dafür steht unsere zweite Tochter in den „Startlöchern“ und brennt darauf, auch diese schöne Auslandserfahrung machen zu dürfen. Wir werden uns bei Ihnen melden.

Familie S. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2014/15)

Als der Wunsch unserer Tochter laut wurde, dass sie gerne die 10. Klasse in den USA absolvieren möchte, um die englische Sprache besser zu beherrschen, unterstützten wir diesen Wunsch. Durch einen Bekannten hörten wir von ssb Nottebohm und mit dieser Organisation fanden wir, wonach wir suchten. Vor allem mir als Mutter ist es sehr wichtig, dass ich sie mit einem guten Gewissen ziehen lassen kann, d. h., dass sie an einen Ort kommt, in dem sie sich wohlfühlt und sicher unterkommt und an einem Schulkonzept teilnimmt, das dem deutschen entspricht oder ziemlich nahekommt.

Die von Frau Nottebohm betreuten US-Schulen haben alle einen sehr guten akademischen Ruf und unterscheiden sich z. T. auch sehr vom angebotenen Programm. So kann sich jeder Schüler die Schule aussuchen, die am besten seinen Kenntnissen / Interessen / Hobbies entspricht. In unserem Fall suchten wir eine Schule, wo der Schwerpunkt auf Tanz, Schauspiel und Gesang liegt. Frau Nottebohm hat uns sehr gut beraten, man merkt die Erfahrungen und Schuleinblicke, die sie bei den zweimal im Jahr stattfindenden Schulbesuchen erlangt. So konnte sie uns die einzelnen Vorzüge bzw. Überlegungen der verschiedenen Schulen für unser Kind mitteilen. Auch das ssb-Team war stets bei Anfragen und Papierformalitäten behilflich.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit noch mal zum Ausdruck bringen, wie froh wir sind, dass wir Ihre Organisation gefunden haben. Wir lassen unsere Tochter mit einem sehr guten Gefühl an die amerikanische Schule gehen, auch in dem Wissen, dass sie nicht ganz auf sich alleine gestellt sein wird.

Sie sind ein sehr gutes Team, das merkt man als Eltern. Gut eingespielt und sehr herzlich. Auch das Vorbereitungsseminar in Heidelberg war eine wirklich gute Sache. Sehr gut organisiert, interessante Beiträge und eine angenehme Atmosphäre.

Ich bin froh zu wissen, dass ssb Nottebohm uns in diesen 10 Monaten beratend und informativ zur Seite steht.

Mein Mann und ich finden es sehr schade, dass wir ssb Nottebohm nicht schon vor 2 Jahren kennengelernt haben, damit wir auch unserem Sohn diese Gelegenheit (ein Jahr in den USA) hätten ermöglichen können.

Tom H. über seinen eigenen Kanada-Aufenthalt (2013-15)

Ich möchte mich hiermit nochmals für die liebe und durchgehende Unterstützung von Ihnen bedanken. Zwei tolle Jahren liegen nun hinter mir und ich bin sehr erfreut, dass Sie mich auf diesem spannenden Weg begleitet haben.

Familie K. über den USA-Aufenthalt ihres Sohnes (2013/14)

Nach zwei Amerikaaufenthalten war für unseren Sohn klar: „Ich will ein Jahr in den USA zur Schule gehen.“ Klar war für uns, dass wir für ihn eine gute Boarding School aussuchen wollten und nicht den Weg über einen Gastfamilienaufenthalt – womöglich mit unbekanntem Ziel – gehen wollten. Wir hatten von zu vielen negativen Beispielen gehört. In der Folge nahmen wir Kontakt zu zwei Internatsberatungen auf und ssb Nottebohm kristallisierte sich schnell als die Internatsberatung unserer Wahl heraus.

Das einfühlsame, professionelle, systematische und unseren Sohn durchaus fordernde Vorgehen (Kurzbewerbung, Essay, Interview, etc.) überzeugte uns.

Nach einigen Gesprächen präsentierte uns Frau Nottebohm eine „short list“ von - aufgrund Fächerkombination und Sportangeboten - passenden Boarding Schools, die wir in Folge im Spätherbst persönlich besuchen konnten. Terminplanung und Vorbereitung der Schulbesuche durch ssb waren hervorragend. Verblüfft waren wir allerdings, dass unser Sohn die von ihm aufgrund der „Papierform“ in Deutschland präferierte Schule nicht mehr ganz so gut fand, sondern sich spontan für die Schule entschied, die Frau Nottebohm uns als ihre „Nummer 1“ für ihn empfohlen hatte.

Ein Ausdruck guter Vorbereitung, intimer Kenntnis der einzelnen Schulen und ernsthafter Beschäftigung mit dem Austauschschüler in spe.

Auch der weitere Ablauf (Zusammenstellung der Bewerbung, Visum, Vorbereitungsseminar etc.) verlief dank ssb reibungslos und stressfrei und der Austausch konnte schliesslich beginnen.

Was eine gute von einer sehr guten Betreuung unterscheidet, ist jedoch die Unterstützung und der Support in Situationen, wenn es mal nicht rund läuft.

Aufgrund eines groben Verstoßes gegen Schulregeln musste unser Sohn im Winter abrupt die Schule verlassen. Ein Schock. Dank vieler Gespräche mit dem Team von ssb und ihres unermüdlichen Einsatzes organisierte ssb innerhalb von 2 Tagen Vorstellungstermine an 2 anderen Schulen. Beide Schulen waren ebenfalls erstklassig und – auch aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit ssb - bereit, unserem Sohn eine zweite Chance zu geben. Bereits wenige Tage später zog er in die neue Boarding School ein. A lesson for life. Ohne Zweifel hätte er ohne ssb diese zweite Chance nicht erhalten. Thank you, ssb!

Familie B. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2013/14)

Jetzt mit etwas Abstand und dem Rückblick auf das Jahr unserer Tochter an einer amerikanischen Boarding School möchten wir uns nochmals für die gute Organisation, Unterstützung und angenehme Zusammenarbeit bei Ihnen bedanken. Unsere Tochter hatte ein sehr schönes Jahr und der Abschied ist ihr nicht ganz leicht gefallen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viele neue, aufgeschlossene, nette junge Menschen, die Sie auf dem Weg zu und während ihres Auslandsaufenthalts unterstützen können!

Familie A. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2013/14)

Wir sind rundherum alle sehr glücklich, wie reibungslos dieses Jahr abgelaufen ist. Daran haben Sie einen großen Anteil und verdienen ein großes Dankeschön.

Familie S. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2013/14)

Wir haben allen Grund, ein großes Loblied auf Sie zu singen!

Deshalb auch noch einmal an dieser Stelle: Dankeschön nochmals für die wunderbare Zeit, die unsere Tochter mit Ihnen und durch Sie hatte!

Familie G. über den USA-Aufenthalt ihres Sohnes (2013/14)

Zurück aus den USA und einer wunderschönen Spring Break mit meinem Sohn, möchte ich es nicht versäumen, Ihnen ein kurzes Feedback zu meinem Besuch an der Schule zu geben.

Die Lage der Schule und ihre Einrichtungen hat mich zutiefst beeindruckt. Ich hatte die Gelegenheit, mit den Lehrern, dem Advisor meines Sohnes, den Sport Coaches und einigen Angestellten zu sprechen. Mein Sohn ist dort bestens aufgehoben und ein gern gesehener Schüler. Mit seinem Roommate versteht er sich prächtig, die Familie habe ich kennen gelernt und wir werden den jungen Mann im Sommer zu Gast in Deutschland haben. Die schulische Entwicklung ist ebenfalls zufriedenstellend, insbesondere freut mich sein Abschneiden im Lieblingsfach Mathematik!!!

Familie W. über den Kanada-Aufenthalt ihres Sohnes (2012/13)

Wir haben uns durch das Team von ssb Nottebohm immer sehr gut betreut gefühlt und fanden auch die Betreuung der Schüler vor Ort - angefangen von dem tollen Vorbereitungsseminar, Ihrem Besuch, bis hin zu den Mails zum Geburtstag, zu Halloween, etc. sehr nett und unterstützend. Als es unserem Sohn am ersten Tag der Eingewöhnung in ein Internat und unter dem Jetlag-Einfluss noch nicht so gut ging, waren wir sehr froh, über Ihr Team sehr schnell den Kontakt zu einem passenden Ansprechpartner an der Schule herstellen zu können.

Sie haben unserem Sohn damit sehr geholfen.

Familie C. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2012/13)

Wir und unsere Tochter hatten den Wunsch zum Besuch einer USA High School, jedoch hatten wir keine Ahnung, wie ein Schulaufenthalt für unsere Tochter im Ausland organisiert und realisiert werden kann.

ssb Nottebohm hat uns mit höchster Sachkunde und Kompetenz an dieses Thema herangeführt.

Sie waren eine große Hilfe bei der Auswahl der Schule und des Internats und Sie begleiteten uns mit vorbereitenden Handlungen zu dem Auslandsaufenthalt, welche doch sehr umfangreich waren, so u. a.: Begleitung im Rahmen der Bewerbung an der Schule, Erteilung von praktischen Informationen zur Schule zur Krankenversicherung, zur Telekommunikation und zur Computernutzung und Informationen zu Kursen und Lehrangeboten der Schule, Informationen und Hilfestellung bei den erforderlichen Dokumenten, wie beispielsweise der Erteilung des Visums und der gesundheitlichen Nachweise.

Ohne die Hilfe Ihres Teams wären die Verwaltungsangelegenheiten für uns nicht regelbar gewesen.

Seit Beginn des Aufenthaltes unserer Tochter steht Ihre Organisation in regelmäßigem Kontakt mit der Schule und berichtet uns hierüber. Ihre Mitarbeiterin besuchte unsere Tochter an ihrer Schule und fand nicht nur eine strahlende Schülerin vor, sondern sprach auch mit Lehrern und Schulmitarbeitern und verschaffte sich einen Eindruck über die persönliche Integration unserer Tochter in den Schulalltag.

Wir möchten auch zu den Kosten der Schulberatung ssb Nottebohm Stellung nehmen.

Es gibt Eltern, die die Auffassung vertreten, diese Kosten kann man sich sparen; das können wir selber. Falsch gedacht!

Wir haben es im eigenen Bekanntenkreis erlebt und konnten den Aufwand und die Kosten von Eltern, die nicht von ssb Nottebohm begleitet wurden, verifizieren: Erkundungen zu Auslandsschulen mussten selbst eingeholt werden, ohne dass jemals qualifizierte Informationen erlangbar waren, wie ssb Nottebohm sie liefern kann. Umfangreiche persönliche Erörterungen mit einer Auswahl von Auslandsschulen, die teils in den Vereinigten Staaten und teils in deutschen Städten stattfanden, waren erforderlich. Diese Eltern mussten die Beschaffung der Unterlagen und Dokumente ohne Hilfestellung organisieren. Und schließlich sind für diese Eltern während des Schulaufenthaltes der Tochter/des Sohnes in den Vereinigten Staaten regelmäßige Konsultationen und Besuche vor Ort erforderlich gewesen und immer noch angezeigt. Man braucht nur die Kosten für die Flüge und die Spesen aufaddieren, dann liegt man hinsichtlich der Kosten bereits deutlich höher als die Kosten, die an ssb Nottebohm zu entrichten sind, der umfangreiche übrige Aufwand noch gar nicht mit Kosten bewertet.

Unsere Entscheidung, den Auslandsaufenthalt unserer Tochter mit ssb Nottebohm vorzunehmen und den Weg in Ihrer Begleitung zu gehen, war der richtige Weg. Wir dürfen uns deshalb bei Ihnen und beim Team von ssb Nottebohm auf das herzlichste bedanken.

Familie W. über den USA-Aufenthalt ihrer Tochter (2012/13)

Die Schulwahl und die Betreuung durch das Team von ssb Nottebohm hätte nicht besser sein können.

Ihre Erfahrung bezüglich der Schulauswahl hat uns sehr genützt - für "Neue" ist es ja wie im Urwald, sich unter den ganzen Schulen und Organisationen die richtige auszusuchen.

Familie W. über den USA-Aufenthalt ihres Sohnes (2011/12)

Wir haben uns mit unserem Sohn bei Ihnen immer bestens aufgehoben und betreut gefühlt, das wollten wir Ihnen gerne nochmal sagen!

Wir empfehlen Sie immer wärmstens (zuletzt einem Freund meines Mannes aus dem Taunus, dessen Sohn meines Wissens erfolgreich mit Ihnen fort war) und versorgen auch unser hiesiges Gymnasium mit Informationen.

Unser Sohn hat unglaublich von seinem Jahr am Internat in den USA profitiert – nach dem Abitur ging er für ein weiteres Jahr ins Ausland, zum Work & Travel nach Costa Rica. Seine Neugier auf die Welt wurde sicher durch das Auslandsjahr mit Ihnen geweckt!

Wir danken Ihnen nochmals für die liebevolle Betreuung und wünschen Ihnen auch für die Zukunft viel Erfolg und vor allem Spaß mit den Schülern und bei Ihrer tollen Arbeit.

Familie B. berichtet über den USA-Aufenthalt ihres Sohnes (2010/11):

ssb Nottebohm war uns bei der Suche nach der geeigneten Schule in den USA mit großem Engagement behilflich. So haben wir gemeinsam die optimale Schule für unseren Sohn gefunden. Er fühlte sich außerordentlich wohl und hatte in jeglicher Hinsicht eine großartige Entwicklung.

ssb Nottebohm hat den Aufenthalt auch über das Jahr engagiert begleitet und war uns bei vielen kleinen und größeren Organisationsproblemen eine große Hilfe und für unsere Sorgen um unseren Sohn ein geduldiger, immer offener Ansprechpartner.

Familie R. über den USA-Aufenthalt ihres Sohnes (2009/10)

Ohne die Hilfe Ihres sachkundigen Teams ist solch eine reibungslose Planung und Organisation nicht mal eben aus dem Ärmel zu schütteln.

Wir haben uns bei Ihnen jederzeit gut aufgehoben gefühlt. Deshalb kann man die Hinzuziehung Ihres Unternehmens allen anderen Eltern, die Vergleichbares vorhaben, nur sehr empfehlen! Mit der Organisation für eine Urlaubsreise kann man den gesamten Planungsprozess, der sich ja über 5-6 Monate – oder noch länger – hinzieht, nicht vergleichen.

Neben der Schul- und Fächerberatung, den Formularausfüllhilfen und dem direkten Kontakt zu den verschiedenen Schulen war auch Ihre Vorbereitungsveranstaltung für die jungen Leute spitze!

Familie H. über den USA-Aufenthalt ihres Sohnes (2009/10)

ssb Nottebohm hat ganz entscheidenden Anteil an dem Erfolg des Aufenthaltes.

Die stets persönliche Ansprache und positive Verstärkung durch das gesamte Team gaben zu jedem Zeitpunkt das Gefühl individueller und engagierter Betreuung in allen Fragen.

Hierbei war wichtig, dass das gesamte Team durch die vielfältigen persönlichen Kontakte (Erstgespräch, Vorbereitungsseminar) sowohl dem Schüler als auch uns als Eltern bekannt und vertraut war. Im Gespräch und in vielfältigen E-Mail-Kontakten wurde zu allen Zeiten zusammen konstruktiv und kompetent die bestmögliche Lösung für den weiteren Lebensweg unseres Sohnes gefunden.

Sie möchten sich mit ehemaligen ssb Eltern über deren Erfahrungen austauschen? Gerne vermitteln wir Ihnen bei Interesse eine entsprechende Referenz.